- Internationales Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum - https://www.redcrossmuseum.ch/de -

Disorder

Prix Pictet

Vom 2. März - 8. Mai

„Unsere Zeit ist von Unordnung bestimmt […]. Unsere Kontrolle über vielfältige Aspekte des Lebens hat uns zu der Annahme verleitet, wir hätten uns die Erde untertan gemacht. Doch mit jeder neuen Pandemie, jedem Erdbeben, jedem Tsunami und jeder Dürre zeigt sich die Anfälligkeit dieses Denkens. Mit jedem Tag, der vergeht, wird unsere Illusion von Ordnung zunichte gemacht.“

Kofi Annan, Ehrenpräsident des Prix Pictet

Disorder ist das Thema des sechsten Prix Pictet, der prestigeträchtigen Auszeichnung im Bereich Fotografie und nachhaltige Entwicklung. Soziales Chaos, politische Ausschreitungen, Klimaveränderungen – all diese Anzeichen von Unordnung finden sich im Zentrum der Werke der zwölf ausstellenden Fotografinnen und Fotografen. Einige entschieden sich für eine rein dokumentarische Darstellung des Themas, andere wiederum zogen einen abstrakten oder gar poetischen Ansatz vor.

Im Anschluss an eine erste Auswahl mit über 700 Namen wurden Ilit Azoulay, Valérie Belin, Matthew Brandt, Maxim Dondyuk, Alixandra Fazzina, Ori Gersht, John Gossage, Pieter Hugo, Gideon Mendel, Sophie Ristelhueber, Brent Stirton und Yang Yongliang von einer unabhängigen Jury nominiert.

Nach der Präsentation im Musée d’Art moderne de la Ville de Paris, im Somerset House in London und im MAXXI in Rom macht die Ausstellung Disorder nun im Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum halt.