Ausstellungen Sonderausstellungen

CONCERNÉ·E·S. CONCERNED
30 KÜNSTLER*INNEN ZU HUMANITÄREN FRAGEN

Eine Ausstellung des Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondmuseums in Zusammenarbeit mit HEAD – Genève, Hochschule für Kunst und Design, dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz und dem Roten Kreuz Genf

Frühling / Sommer 2021

Genf ist die Welthauptstadt der humanitären Hilfe. Wie setzen sich hier ausgebildete Künstler*innen mit diesem wesentlichen Aspekt der Stadt auseinander? Kann uns Kunst helfen, humanitäre Themen besser zu verstehen?

Seit 2015 gibt der jährlich verliehene Prix Art Humanité neue Antworten auf diese Fragen. Der Preis wird von der Genfer Hochschule für Kunst und Design (HEAD), dem Genfer Roten Kreuz und dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz gestiftet und geht an Künstler*innen oder Designer*innen, deren Arbeit den wichtigsten Grundsatz der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung reflektiert: Menschlichkeit. Das heisst, menschliches Leid zu verhindern und zu lindern, wo auch immer es anzutreffen ist.

Die hier vorgestellten Künstler*innen haben alle am Wettbewerb teilgenommen und die Menschlichkeit steht auf sehr unterschiedliche Weise im Mittelpunkt all ihrer Arbeiten. Soziale Themen werden beleuchtet, Normen hinterfragt, die unsere Beziehung zu uns selbst und zu anderen regeln, und wir werden eingeladen, unsere Identitäten zu akzeptieren – und zu behaupten, egal wie komplex oder verletzlich sie sind.

Die Ausstellung Concerné·e·s. Concerned betrachtet humanitäre Hilfe aus einer anderen Perspektive und hinterfragt unsere humanitäre Rolle, ob wir nun Künstler*innen, humanitäre Helfer*innen oder einfache Bürger*innen sind.